Anmelden



Counter

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterToday8
mod_vvisit_counterYesterday31
mod_vvisit_counterThis Week181
mod_vvisit_counterLast week309
mod_vvisit_counterThis Month8
mod_vvisit_counterLast month1552
mod_vvisit_counterAll Days95852

PDF Drucken E-Mail

Tag 42, 6.9.2011, 613/4 Stunden: Oberes Batteriedeck - Teil 1

Heute sollte ich mit der Beplankung oberhalb der Wasserlinie beginnen. Laut Beschreibung wird jedoch nur bis zum oberen Batteriedeck beplankt und dann unterbrochen, um eben das obere Batteriedeck zu bauen.

Ich disponiere um und beginne gleich mit dem oberen Batteriedeck.

Dazu montiere ich zuerst sechs Querbalken, auf denen dann das Deck montiert wird.

Das Deck selbst schneide ich 2 mm neben der Mitte der Länge nach durch, um es leichter zurecht schneiden zu können, und passe es ein. Herausforderung ist, zusätzlich auch noch die Aussparungen für die Masten deckungsgleich zu dem unteren Batteriedeck sind.

Danach montiere ich noch das innere Schanzkleid, dass wiederum deckungsgleich mit den äusseren Stückpforten sein muss.

Tag 43, 7.9.2011, 651/4 Stunden: Oberes Batteriedeck - Teil 2

Heute muss ich wieder Boden legen.

Das mittlere Batteriedeck wird beplankt, und das ist jede Menge Arbeit, da sämtliche Luken, Abgänge und Aussparungen für die Masten freigelassen werden müssen.

Ausserdem lege ich nicht die ganze Länge in einem, sondern "simuliere" kurze Planken. Dazu länge ich die Planken auf 10cm ab und wiederhole alle 3 Reihen das Muster. Das ist eine ziemliche Spielerei, aber am Ende sollte sich das Ganze auszahlen.

Tag 44, 8.9.2011, 681/4 Stunden: Oberes Batteriedeck - Teil 3

Zuerst schleife ich die Abgänge auf Mass, danach schleife ich noch das gesamte Deck leicht, um die gröbsten Unebenheiten plan zu bekommen.

Dann streiche ich das Deck 3 Mal mit mattem, klaren PU-Lack.

Zum Schluss sieht das Ganze dann so aus:
thm_IMG_3989

Weiter geht es mit dem Auskleiden der Stückpforten. Zum Glück müssen nur acht auf jeder Seite ausgekleidet werden.

Wieder schneide ich Walnussstreifen ab, die dieses Mal nicht brechen, nachdem ich die Streifen nur anritze und dann breche.

Leider ist Steuerbordseitig die Deckung der Stückpforten der äusseren und inneren Beplankung nicht exakt, das wird aber nachher nicht mehr auffallen.

Zwei Stunden Arbeit fliessen in diesen Schritt, und ich bin froh, nachdem ich die letzte Stückpforte ausgekleidet hat.

Tag 45, 9.9.2011, 683/4 Stunden: Oberes Batteriedeck - Teil 4

Heute schleife ich die ausgekleideten Stückpforten sowohl innen als auch aussen plan. Ausserdem montiere ich noch die Gross- und Fockmasttaschen, die bei der Bearbeitung wieder brechen. Meiner Meinung nach ist Walnuss für diese Teile nicht geeignet, da es viel zu brüchig ist und sich bei 1mm Stärke kaum schleifen lässt.

Tag 46, 11.9.2011, 713/4 Stunden: Oberes Batteriedeck - Teil 5

thm_IMG_4028 Heute beginne ich mit der Beplankung der inneren Stückpforten. Ursprünglich wollte ich beide Seiten machen, aber ich schaffe nur eine. Ich klebe die Planken mit Superkleber, wobei ich sie vorher feucht mache. Dadurch kleben sie praktisch sofort und ich brauche sie nicht festhalten. thm_IMG_4030

Tag 47, 12.9.2011, 733/4 Stunden: Oberes Batteriedeck - Teil 6

Heute beplanke ich die zweite Seite der inneren Stückpforten. Danach klebe ich das Deck ab und bemale die Beplankung der Stückpforten zwei mal mit Ocker Gelb.